Ausgeführte Projekte

Vernetzungsprojekte / Wirkungskontrolle
Um langfristig Aussagen machen
zu können, ob die Vernetzungs-massnahmen wirklich auch zu
einer Verbesserung der Biodiversität beitragen, wird ein einfaches gemeindeübergreifendes Monitoring aufgebaut (VP Cham und VP Reuss). Freiwillige Beobachter oder Beobachterinnen melden jährlich ihre Beobachtungen von Ziel-,
Leit- und weiteren Arten.


Vernetzungsprojekt Dürrbach (VP1)
Das Vernetzungsprojekt (VP) Dürrbach ist umgesetzt. Kleinere Anpassungen, Ergänzungen oder Anregungen von Seiten der Bewirtschafter werden regelmässig in der Projektgruppe diskutiert.
Je nachdem werden weitere Mass- nahmen in das Projekt aufgen- nommen und dementsprechend umgesetzt. Zurzeit befindet sich
das separate Projekt Tobelbach in Bearbeitung, welches aber schliesslich mit dem VP Dürrbach koordiniert und in dieses einge-bunden wird. VP Dürrbach wurde
im Jahre 2007 mit Erfolg gestartet.



Vernetzungsprojekt Frauenthal-Niederwil-Bibersee (VP2)
Das Vernetzungsprojekt Frauenthal-Niederwil-Bibersee ist praktisch umgesetzt. Verschiedene ergänz- ende Massnahmen sind noch vorgesehen. So zum Beispiel werden weitere einzelne Gebüschgruppen gesetzt, Hecken aufgewertet und Landschaftsbäume gepflanzt.



 

Vernetzungsprojekt Städtli-Enikon-Heiligkreuz (VP3)
Seit 2010 wird das dritte und letzte Vernetzungsprojekt in der Gemeinde Cham, das Vernetzungsprojekt Städtli-Enikon-Heiligkreuz, umge- setzt. Bereits 2011 wurden praktisch alle vorgesehenen Massnahmen ausgeführt. Auch die ökologischen Begleitmassnahmen im Rahmen des 6-Spur-Ausbaus der Autobahn sind abgeschlossen und ins VP integriert. Damit ist die Umsetzung des Ver- netzungsprojektes in den wesent-lichen Bestandteilen abgeschlossen.

 



Teilrenaturierung Grobenmoosbach
Die Einwohnergemeinde Cham hat 2008 im Rahmen der Erweiterung der Schulanlage Hagendorn entlang der Spielwiese den Grobenmoosbach auf einer Länge von rund 50 Meter renaturiert und den Durchlass unter der Lorzenweidstrasse vergrössert.
Nun konnte der Verein Lebensraum Landschaft Cham in Zusammen-arbeit mit der Firma Baumgartner AG, Fensterfabrik, den Verlauf des Grobenmoosbaches zwischen der Lorzenweidstrasse und dem Lorzenkanal mittels durchgehender oberirdischer Wasserführung renaturieren. Im Februar 2012 wurde das Projekt abgeschlossen. Die Ausführung fand die namhafte finanzielle Unterstützung von Pro Natura Cham und Schweiz, sowie dem Lorzenstromfonds.



Pflanzung einer Baumreihe entlang des Allmendweges
Im Rahmen der Kampagne «Schenken Sie Ihrer Landschaft eine Alle» des Fonds Landschaft Schweiz und Partnerorganisationen hat der Verein Lebensraum Landschaft Cham zusammen mit dem Grund-eigentümer Martin Zimmer entlang des Allmendweges eine Baumreihe mit 22 Hochstammobstbäumen gepflanzt.




Chriesigarten Enikon
2012 wurden auf dem Enikerhof 35 Hochstammobstbäumen mit alten Kirschensorten gepflanzt. Diese sind mehrheitlich gut angewachsen und zeichnen bereits ein attraktives Landschaftsbild. Der Chriesigarten ist zeitweise begehbar und mit Informationstafeln beschildert.



Eichenllee Islikon - Hatwil
2013 konnte dank des Einver-ständnisses des Bewirtschafters entlang des Feldweges zwischen Islikon und Hatwil eine sehr attraktive Eichenallee gepflanzt werden. In wenigen Jahren wird diese Allee eine landschaftlich prägende Wirkung haben.



Renaturierung Gfängbach Biberseewald
Der Gfängbach zwischen Biber-seewald und Knonau verläuft seit mehreren Jahrzehnten entlang des Biberseewaldrandes in einem geraden künstlichen Verlauf.
Im Wald erkennbar war das ursprünglich leicht mäandrierende Bachbett. Das Amt für Wald und Wild hat zusammen mit dem Wald- besitzer die Idee aufgegriffen, den ursprünglichen Verlauf des Baches wieder herzustellen.
Im Frühling 2014 konnten die Arbeiten zügig ausgeführt werden, so dass heute der Gfängbach wieder in seinem alten Bett verläuft. Der gerade Verlauf bleibt bestehen und dient der Entwässerung des an- grenzgenden Landwirtschaftslandes. Der LLC hat das Projekt finanziell unterstützt.